Alle wichtigen Reiseinformationen und Reisetipps für deine Myanmar-Reise

Collage Bagan, Shwedagon-Pagode, Ngapali Beach

Klima und Reisezeit für Myanmar

Anzeige

Booking.com

Myanmar hat ein tropisches Klima, das von den Monsunwinden bestimmt wird. In Myanmar gibt es drei Jahreszeiten. Die trockene und kühlere Jahreszeit von November bis Februar ist für die meisten Regionen in Myanmar die beste Reisezeit. Während dieser Zeit liegen die durchschnittlichen Tagestemperaturen zwischen 20 und 24 Grad Celsius.

Die heiße Trockenperiode mit Temperaturen über 36 Grad (in Zentral-Myanmar bis 45 Grad) dauert von März bis Mai. Ende Mai /Anfang Juni beginnt die Regenzeit. Sie dauert bis in den Oktober hinein. In der Regenzeit kann es gebietsweise zu Überschwemmungen und Straßensperrungen kommen. Im Flug- und Schiffsverkehr muss ebenfalls mit Einschränkungen gerechnet werden. In der Regenzeit haben in Myanmar manche Hotels geschlossen.

Das Klima in Myanmar kann von Region zu Region starke Unterschiede aufweisen. Ausführliche Informationen zum Wetter und zur Reisezeit für Myanmar findest du in diesem Beitrag.

Reisedokumente: Pass und Visum

Für die Einreise nach Myanmar sind ein noch mindestens sechs Monate gültiger Reisepass (ab Tag der Einreise) und ein Visum erforderlich. Tourist Visa mit dreimonatiger Gültigkeit (ab Tag der Ausstellung) für einen maximal vierwöchigen Aufenthalt (ab Tag der Einreise) können entweder direkt bei den Botschaften von Myanmar (Antragsformular) oder online (eVisa) beantragt werden. Der Preis für ein Touristen-Visum beträgt derzeit 25 Euro.

Alle Angaben ohne Gewähr! Es gelten immer die aktuellen Visa- und Einreise-Informationen der Botschaften von Myanmar (in Deutschland: Embassy of the Union of Myanmar, Berlin).

Botschaften und Konsulate

In Deutschland

Embassy of the Union of Myanmar, Thielallee 19, 14195 Berlin. Tel. (+49) (030) 206 15 70, E-Mail: info(at)botschaft-myanmar.de, Webseite

In der Schweiz

Permanent Mission of the Republic of the Union of Myanmar to the United Nations Office and other International Organizations, Geneva, Switzerland. Tel. (+41) (22) 906-98 70, (+41) (22) 906-98 71, E-Mail: mission(at)myanmargeneva.org, Webseite

Ausländische Vertretungen in Myanmar

Deutschland

Embassy of the Federal Republic of Germany, 9 Bogyoke Aung San Museum Road, Bahan Township, 11201 Yangon / Union of Myanmar, Tel. (+95) (1) 54 89 51, 54 89 52, 54 89 53, außerhalb der Geschäftszeiten in Notfällen: (+95) (9) 502 32 09 (Deutsch/Englisch)

Österreich

Österreichisches Honorarkonsulat Yangon, 39 H-1, Myitzu Street, Parami Avenue, Mayangone Township, Yangon, Tel. (+95) (1) 65 11 41, 66 47 56 E-Mail: morsbach83(at)gmail.com (Unterstützung in Notfällen, Unterschrifts- und Kopienbeglaubigungen, Pensionsbestätigungen). Österreichische Visa-Anträge und Visumangelegenheiten bearbeitet die Deutsche Botschaft in Yangon (s. o.)

Schweiz

Embassy of Switzerland, No. 11, Kabaung Lane, 5 ½ mile, Pyay Road, Hlaing Township, Yangon, Tel. (+95) (1) 53 47 54, (+95) (1) 51 28 73, (+95) (1) 50 70 89, E-Mail: ygn.vertretung(at)eda.admin.ch, affaires consulairesbangkok(at)eda.admin.ch, visa ban.visa(at)eda.admin.ch

Sicherheit und Sicherheitshinweise für Myanmar

In einigen Gebieten des Kachin- bzw. nördlichen Shan-Staates kommt es nach wie vor zu bewaffneten Kämpfen zwischen Rebellen und Militär. In verschiedenen Grenzregionen des Chin-, Shan-, Mon-, Kayin-, Karen- und Kayah-Staates muss ebenfalls mit Unruhen gerechnet werden. Für Teile des Rakhine-Staates besteht abends eine Ausgangssperre.

Myanmar gilt als grundsätzlich sicheres Reiseland. Dennoch sind Diebstähle und Überfälle nicht ausgeschlossen. Daher empfiehlt es sich, auf einer Myanmar-Reise einen Brustbeutel oder Geldgürtel * zu tragen. In den meisten größeren Hotels in Myanmar stehen Zimmersafes oder ein Sammelsafe an der Rezeption zur Verfügung.

Alle Angaben ohne Gewähr. Es gelten immer die aktuellen Sicherheitshinweise der Botschaften von Myanmar bzw. des Auswärtigen Amtes.

Reisebeschränkungen

Für Touristen bestehen nach wie vor Reisebeschränkungen für diverse Grenzgebiete und andere Landesteile. Für das Bereisen dieser Gebiete ist eine Sondergenehmigung erforderlich. Sondergenehmigungen und weitere Informationen zu Reisebeschränkungen erteilt das staatliche Reisebüro Myanmar Travels and Tours (MTT), E-Mail:mtt.mht(at)mptmail.net.mm, Webseite

Impfungen für eine Myanmar-Reise

Wichtiger Hinweis und Haftungsausschluss: Ich übernehme keine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der nachfolgenden Angaben, auch keine Haftung für evtl. gesundheitliche Schäden und Folgen. Es gelten immer nur die aktuellen medizinischen Hinweise der Botschaften von Myanmar. Für alle gesundheitlichen Fragen zum Impfschutz, zu möglichen Krankheiten und Risiken sowie zur Verabreichung von Medikamenten sollte vor der Reise immer der Rat eines Hausarztes / einer Hausärztin oder eines Tropenmediziners / einer Tropenmedizinerin eingeholt werden.

Bei Einreise aus einem Gelbfieber-Endemiegebiet muss eine gültige Impfung gegen Gelbfieber nachgewiesen werden. Ansonsten sind für Myanmar offiziell keine Impfungen vorgeschrieben. Empfohlen werden jedoch Impfungen u. a. gegen Tetanus, Diphtherie, Keuchhusten, Hepatitis A, Tollwut; bei Langzeitaufenthalten auch gegen Hepatitis B, Typhus und Japanische Enzephalitis.

Krankheiten, Risiken, Hygiene

Neben anderen Krankheiten treten in Myanmar sowohl Dengue-Fieber als auch Malaria auf (verstärkt in der Regenzeit). Zum Schutz vor Mücken sollten grundsätzlich lange Hosen, langärmelige Hemden, Blusen oder T-Shirts getragen werden (auch tagsüber). Auf freie Körperstellen regelmäßig ein Mücken-/Insektenschutzmittel wie z. B. Nobite * auftragen und unter einem Moskitonetz * schlafen.

Aufgrund des geringen Hygienestandards zählen Durchfallerkrankungen zu den häufigsten Erkrankungen bei einer Myanmar-Reise. Daher sollten Reisende immer nur abgefülltes und ungeöffnetes (Flaschen-)Wasser trinken und auch beim Zähneputzen benutzen. Niemals Leitungswasser trinken! Hände sollten so oft wie möglich mit Seife gewaschen und mit Desinfektionstüchern * gereinigt werden. In Myanmar weder Salat, noch rohes Gemüse und nicht eigenhändig geschältes Obst essen!

Medizinische Versorgung

Eine ausreichende medizinische Versorgung gibt es in Myanmar nicht. Daher sollte man sich im Notfall – wenn möglich – außer Landes medizinisch versorgen lassen, beispielsweise in Thailand, Singapur oder Malaysia. Wer nach Myanmar reist, sollte in jedem Fall eine Reisekrankenversicherung * abschließen, die im Notfall und bei schweren Krankheiten auch den Rücktransport ins Heimatland absichert. Darüber hinaus empfiehlt sich der Abschluss einer Reiserücktrittsversicherung *

Reiseapotheke

Bei einer Reise nach Myanmar empfiehlt es sich, folgende Medikamente mit sich zu führen: Schmerz- und Fiebermittel, Mittel gegen Insektenstiche und Sonnenbrand, Medikamente gegen Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Verstopfung und Erkältung, Nasentropfen bzw. Nasenspray, ein Breitbandantibiotikum und ggf. Medikamente gegen Malaria. Weiter gehören in die Reiseapotheke: Desinfektionsmittel, antiseptische Wund- und Heilsalbe, Pflaster und Verbandsmaterial.

Hinweis: Der Inhalt einer Reiseapotheke sollte immer mit dem behandelnden Arzt / der behandelnden Ärztin auch im Hinblick auf mögliche Vorerkrankungen oder Arzneimittel-Unverträglichkeiten abgestimmt werden.

Packliste und Urlaubs-Checkliste

Siehe dazu meine Packliste und Checkliste für Urlaub in warmen Ländern und den Tropen.

Internationale Flughäfen in Myanmar

In Myanmar gibt es drei internationale Flughäfen: Yangon (Rangun), Mandalay und Naypyidaw. Die meisten Fluggesellschaften fliegen Yangon (Rangun) an. Flugverbindungen nach Mandalay bestehen u. a. von Bangkok, Singapur und Hongkong, nach Naypyidaw von Bangkok und Kunming (China).

Einreise über den Landweg

Touristen ist die Einreise nach Myanmar über den Landweg derzeit nur aus Thailand erlaubt. Mögliche Grenzübergänge sind Tachilek – Mae Sai, Kaw Thoung – Ranong, Myawady – Mae Sot, Hteekhee – Phunaron. Für die Einreise wird ein gültiges Visum benötigt.

Alle Angaben ohne Gewähr! Für die Einreise auf dem Landweg nach Myanmar gelten immer die aktuellen Bestimmungen der zuständigen Botschaften.

Hotels in Myanmar

Touristen dürfen in Myanmar nur in ausgewiesenen Hotels und Gästehäusern * übernachten. Hotels finden sich in Myanmar in allen größeren Städten, an touristisch erschlossenen Stränden, in der näheren Umgebung von Flughäfen und bedeutenden Sehenswürdigkeiten.

In Myanmar sind Hotels durchschnittlich teurer als in anderen südostasiatischen Ländern. Ein Standardzimmer in einem Mittelklassehotel in Myanmar kostet zwischen 50 und 80 US Dollar. Komfortablere und größere Zimmer mit Klimaanlage und Balkon / Terrasse kosten ab 80 US Dollar aufwärts.

Am Ngapali Beach ist in der Hauptsaison zwischen Ende Oktober und Anfang März ein Zimmer selten unter 100 US Dollar pro Nacht zu bekommen. Viele Hotels am Ngapali Beach * sind lange im Voraus ausgebucht. Daher empfiehlt es sich, rechtzeitig zu buchen *.

Im Durchschnitt teurer sind auch die Hotels am Inle-See *. Wer günstiger übernachten möchte, sollte sich nicht direkt am See, sondern in einem Gästehaus in Nyaung Shwe * einquartieren.

Reisen in Myanmar

Das Reisen in Myanmar ist weitgehend problemlos möglich. Allerdings gibt es für für einige Gebiete Reisebeschränkungen (siehe oben).

Über-Land-Reisen sind in einigen Regionen Myanmars aufgrund fehlender oder schlechter Straßen gar nicht oder nur bedingt möglich. Daher empfiehlt es sich, längere Strecken zu fliegen.

Fliegen

Flughäfen befinden sich in der Nähe aller bekannten Reiseziele und Urlaubsgebiete (u. a. Yangon International Airport, Mandalay International Airport, Bagan | Nyaung U Airport, Inle-See | Heho Airport, Ngapali Beach | Thandwe Airport). Die meisten Flughäfen in Myanmar sind klein und hinter dem allgemeinen Standard weit zurück. Statt Gepäckbändern gibt es Kofferträger, die Passagierlisten werden größtenteils noch per Hand geführt.

Flüge innerhalb Myanmars werden in der Regel mit kleineren Propeller-Maschinen durchgeführt. Lokale Fluggesellschaften sind u. a. Air Bagan, Air Mandalay, Myanmar National Airlines und Air KBZ. Die Preise für einen Inlandsflug (One Way) liegen je nach Entfernung zwischen durchschnittlich 50 und 150 US Dollar.

Bahn, Bus, Schiff

Das Reisen mit Bahn, Bus und Schiff ist in Myanmar zwar vergleichsweise preisgünstig, dafür aber meist zeitaufwändig. Die Züge sind oft unpünktlich und fahren langsam. Busse sind meist überfüllt, die Geschwindigkeit der Schiffe auf dem Irrawaddy ist strömungsabhängig.

Eine Bahnfahrt von Mandalay nach Yangon oder umgekehrt dauert zwischen 12 und 15 Stunden. Die Entfernung beträgt rund 600 Kilometer, der Preis je Strecke zwischen 7 und 8 Euro. Express-Busse brauchen rund 9 Stunden und kosten etwa das gleiche. Eine Fahrt mit dem Schiff von Mandalay nach Bagan dauert mit dem Slow Boat bis zu 15 Stunden, mit dem Fast Boat rund 12 und mit dem Expressboot gut 10 Stunden.

Taxen

Taxi fahren ist in Myanmar vergleichsweise preiswert. In Städten wie Yangon und Mandalay kosten Stadtfahrten zwischen 2000 und 4000 Kyat (1,50 bis 3 Euro), abends / nachts 5000 Kyat (3,90 Euro), größere Entfernungen ebenfalls 5000 Kyat (3,90 Euro). Der Preis für eine Fahrt vom Yangon International Airport ins Stadtzentrum oder umgekehrt beträgt zwischen 8000 bis 10.000 Kyat (6,20 bis 7,70 Euro).

Taxen in Myanmar können auch stunden- oder tageweise gechartert werden. In Mandalay kostet ein Taxi für vier Stunden 12.000 Kyat (11 Euro), ein Tagestrip mit Überlandfahrt je nach Entfernung und Wagentyp zwischen 60.000 und 150.000 Kyat (45 bis ca. 115 Euro).

Zu beachten ist, dass viele Taxen in Myanmar älteren Jahrgangs sind und weder über Klimaanlage noch über gut gepolsterte Sitze verfügen.

In Myanmar herrscht Rechtsverkehr. Dennoch befindet sich das Steuer oftmals auf der linken Seite, da ein Großteil der Fahrzeuge aus Japan stammt.

Mietwagen

Touristen ist es in Myanmar nicht gestattet, selbst Auto zu fahren. Es können daher nur "Mietwagen" mit Fahrer gebucht werden.

Währung, Geld, Reisekasse

Die Landeswährung in Myanmar heißt Myanmarischer Kyat (ausgesprochen: Tschat, Iso-Code: MMK). 1 Euro sind rund 1300 Kyat. Es gibt Münzen zu 1, 5, 10, 25, 50 und 100 Pya sowie Banknoten zu 50 Pya und 1, 5, 10, 15, 20, 45, 50, 90, 100, 200, 500, 1000, 5000 und 10.000 Kyat.

Obgleich viele Hotels *, Restaurants und Touranbieter in Myanmar ihre Preise in US Dollar ausweisen, kann mittlerweile fast überall auch in der Landeswährung Kyat bezahlt werden. US Dollar braucht man als Reisende/r in der Regel kaum noch. Dennoch schadet es nicht, in der Reisekasse auch einen Vorrat an US-Dollar zu haben, sollte ein Hotel oder Tour-Anbieter doch einmal nur Dollar akzeptieren.

Zu beachten ist, dass in Myanmar nur makellose Dollar-Banknoten angenommen werden. Geknickte, eingerissene, bekritzelte oder schmutzige Scheine werden zurückgewiesen. In größeren Hotels kann meist auch mit Euro bezahlt werden. Bei Euro-Banknoten gelten nicht ganz so strenge Auflagen wie bei Dollarscheinen.

Bankautomaten | ATM

Bankautomaten (ATM) gibt es in Myanmar inzwischen in allen größeren Städten, in den Haupturlaubsgebieten wie am Ngapali-Beach und Inle-See (Nyaung Shwe) sowie in der Umgebung beliebter Sehenswürdigkeiten. Akzeptiert werden alle gängigen Kreditkarten und EC-Karten mit Maestro- oder Cirrus-Logo, sofern diese für Myanmar freigeschaltet sind (vor Reiseantritt bei der heimischen Bank nachfragen). Der Höchstbetrag bei Abhebungen an ATM in Myanmar beträgt 300.000 Kyat (ca. 228 Euro). Je Karteninhaber sind drei Abhebungen täglich erlaubt.

Die Automatenbetreiber in Myanmar erheben Gebühren zwischen 5500 und 7000 Kyat (4 bis 5,30 Euro) pro Abhebung. Auf dem Hintergrund der vergleichsweise geringen, zulässigen Maximalbeträge können sich im Laufe einer mehrwöchigen Myanmar-Reise die Bankgebühren schnell summieren. Zumal die heimische Bank in der Regel ebenfalls Gebühren erhebt. Daher empfiehlt es sich, höhere Beträge wie Hotelkosten oder Touren mit der Kreditkarte bezahlen. Allerdings akzeptieren – wenn überhaupt – bislang nur größere Hotels in Myanmar * Kreditkarten.

Tipp Bargeld gebührenfrei abheben: Weltweit kostenlos Bargeld abheben könnt ihr mit der 1plus Visa Card der Santander Bank *. Auch in Myanmar. Die Bank erhebt selbst keine Gebühren und erstattet auf Antrag und unter Vorlage der Quittungen auch die Gebühren der Automatenbetreiber (Fremdgebühren) zurück. So könnt ihr auf euren Reisen unter Umständen hunderte von Euro sparen.

Preise

Restaurants: Standard-Gericht zwischen 3000 und 10.000 Kyat (2,30 bis 7,70 Euro), Softdrinks 1000 bis 1500 Kyat (0,80 bis 1,20 Euro), gr. Flasche Bier (Tiger-, Mandalay- oder Myanmar Bier) 3000 bis 6000 Kyat (2,30 bis 4,60 Euro), 0,5-Liter-Flasche einheimischer Wein 12.000 Kyat (9,25 Euro), 0,75-Liter-Flasche 22.000 bis 27.000 Kyat (17 bis 21 Euro, Ladenpreis: 12000 Kyat / 9,25 Euro). Wein ist nicht überall erhältlich.

Weitere Preise: 90 Minuten Ganzkörpermassage mit Öl 12 US Dollar, 45 Minuten Fußmassage 6 US Dollar, Tuk Tuks (Kurzstrecken bis 3 Kilometer): 3000 Kyat (2,30 Euro) Moped-Taxis (Kurzstrecken): 1000 Kyat (0,80 Euro), Stange Zigaretten (200 Stück) je nach Sorte zwischen 700 und 1900 Kyat (5,50 bis 15 Euro).

Eintritt

Sehenswürdigkeiten wie Tempel, Pagoden, Parks kosten durchschnittlich 1000 bis 1500 Kyat (0,80 bis 1,20 Euro) Eintritt, mitunter zzgl. Gebühren fürs Fotografieren und Filmen in Höhe von 500 bis 1000 Kyat (0,40 bis 0,80 Euro). Der Eintritt für die Shwedagon-Pagode in Yangon beträgt 8000 Kyat (6,20 Euro), für Bagan (Archäologische Zone) 70.000 Kyat (54 Euro, Wochenticket), für den Inle-See: 12000 Kyat (9,30 Euro) p. P.. Der Eintritt ist am Kassenhäuschen an der Zufahrtsstraße nach Nyaung Shwe zu bezahlen.

Beliebte Reiseziele und Sehenswürdigkeiten in Myanmar

Bagan

Bagan Sehenswürdigkeiten: Shwezigon-Pagode, Ananda-Tempel, Htilominlo-Tempel, Thatbyinnyu-Tempel, Pahtothamya-Tempel, Shwesandaw-Pagode, Dhammayangyi-Tempel, Sulamani-Tempel, Pyathada-Pagode, Gubyaukgyi-Tempel, Mount Popa

Hotels in Bagan:

Bagan Hotel River View *, Bagan Thande Hotel *, Bagan Thiripyitsaya Sanctuary Resort * und Aye Yar River View Resort *. Weitere Hotels in Bagan findest du in der Hotelübersicht * von Booking.com.

Inle-See

Inle-See Sehenswürdigkeiten: Schwimmende Gärten, Floating Market in Ywama, Kunsthandwerksbetriebe, Cheroot-Zigarrenmanufakturen, Phaung Daw U-Pagode, Nga Phe Chaung-Kloster (Kloster der springenden Katzen), Indein, Nyaung Shwe

Hotels am Inle-See:

Inle Resort *, Thahara Inle Heritage Boutique Hotel * und Paramount Inle Resort *. Weitere Hotels am Inle-See findest du in der Hotelübersicht * von Booking.com.

Pindaya

Pindaya Sehenswürdigkeiten: Pindaya Caves, Five Day Market

Mandalay

Mandalay Sehenswürdigkeiten: Mahamuni-Pagode, Kuthodaw-Pagode („Größtes Buch der Welt“), Mandalay Hill, Königspalast (Fort Mandalay), Kyauktawgyi Buddha Tempel, Shwenandaw-Kloster, Goldbeating, Zegyo Markt

Hotels in Mandalay:

Bagan King Hotel *, The Home Hotel * und Triumph Hotel Mandalay *. Weitere Hotels in Mandalay findest du in der Hotelübersicht * bei Booking.com.

Mandalay Umgebung

Königsstädte bei Mandalay: Amarapura: U Bein-Brücke, Mahagandayon-Kloster; Ava (Inwa): Bagaya-Kloster, Mahar Aung Mye Bon San-Kloster; Sagaing: U Min Thonze-Pagode, Sun U Ponnya Shin-Pagode, Ava-Brücke, Yadanabon-Brücke, Mingun

Yangon

Yangon (Rangun) Sehenswürdigkeiten: Shwedagon-Pagode, Sule-Pagode, Nationalmuseum, Kandawgyi-See, Yangon Downtown

Hotels in Yangon:

In Yangon Downtown: Best Western Chinatown Hotel *, Parkroyal Yangon *, Sule Shangri-La Yangon * und Hotel Grand United - 21st Downtown *. Außerhalb des Stadtzentrums, am Kandawgyi-See: Hotel Esperado *. Weitere Hotels in Yangon findest du in der Hotelübersicht * von Booking.com.

Goldener Felsen (Mount Kyaiktiyo)

Weitere Highlights in Myanmar: Irrawaddy-Delta, Bago, Pyin U Lwin, Mrauk U, Taunggyi, Kalaw

Die schönsten Strände in Myanmar

Ngapali Beach, Ngwe Saung Beach

Hotels am Ngapali Beach:

Am Hauptstrand (Main Beach): Bayview - The Beach Resort *, Thande Beach Hotel * und Sandoway Resort *. Am nördlichen Strandabschnitt nahe Flughafen: Hilton Ngapali Resort * und Amazing Ngapali Resort *. Weitere Hotels am Ngapali Beach findest du in der Hotelübersicht * bei Booking.com.

Essen und Trinken in Myanmar

Myanmar ist ein Vielvölkerstaat mit 135 Ethnien. Dementsprechend vielfältig ist die regionale Küche. Neben der Birmanischen Küche (Grundnahrungsmittel: Reis, hauptsächlich Currys, Gemüse, Salate, Suppen) gibt es die Shan-Küche (Nudelsuppen und -gerichte, Bohnenpasten), die Kachin-Küche, die Kayah-Küche, die Mon-Küche und die Rakhine-Küche (letztere beide mit schärfer gewürzten Speisen).

Bei der Zubereitung der Gerichte werden vor allem Fleisch (Rindfleisch, Schweinefleisch, Geflügel), Fisch und Meeresfrüchte, Gemüse (u. a. Kohl, Bohnen, Kartoffeln, Paprika, Zucchini), Linsen und Erbsen verwendet.

Burmas Nationalgericht ist Mohinga (Reisnudelsuppe mit Fisch), die Einheimische auch zum Frühstück essen. Weitere typische burmesische Gerichte sind Hingyo (klare Gemüsesuppe) und Kaukswe (Hühnchen und Nudeln in Kokosmilch).

Neben Restaurants mit regionaler Küche finden sich in Städten und Orten wie Yangon, Mandalay oder Neu-Bagan auch chinesische, indische, thailändische oder westliche Restaurants.

Alkohol

Bier (Myanmar Bier, Mandalay Bier, Chang Bier, Tiger u. a.), Palmwein, verschiedene einheimische Rum-, Gin-, Whisky- und Weinsorten, importierte Produkte wie australischer oder französischer Wein sowie Spirituosen.

Wein und Spirituosen gelten in Myanmar als Luxusgüter und sind nicht überall erhältlich. Im Restaurant, sofern vorhanden, kostet 1 Flasche einheimischer Wein (0,75 l) ab 22.000 Kyat (17 Euro). In muslimischen Restaurants wird in der Regel kein Alkohol ausgeschenkt.

Telefonieren

Auslandsgespräche sind in allen größeren Städten möglich. Die Landesvorwahl für Myanmar ist +95, die Vorwahl für Yangon (0)1, für Mandalay (0)2, für Bagan(0)65.

Internet, WLAN | WiFi, Sim-Karten

Die meisten größeren Hotels in Yangon, Mandalay, Bagan oder am Inle-See stellen ihren Gästen kostenloses WLAN (WiFi) zur Verfügung. Allerdings ist die Datenübertragung oftmals so langsam, so dass es sich in Myanmar in jedem Fall lohnt, eine Prepaid-Sim-Karte fürs Handy zu kaufen.

Gute Erfahrungen habe ich mit den Anbietern Oredoo und Telenor gemacht. In größeren Städten und dichter besiedelten Gebieten hatte ich im Internet vergleichsweise schnelle Ladezeiten sowie eine reibungslose Telefonverbindung nach Deutschland.

Für meine einen Monat gültige Sim-Karte habe ich insgesamt 21.500 Kyat (knapp 16 Euro) bezahlt. Der Preis beinhaltete 300 MB Datenvolumen plus 100 MB einmaliger Bonus, 3 x 10 Minuten Auslandsflat sowie den einmaligen Anschaffungspreis für die Sim-Karte in Höhe von 5000 Kyat (3,80 Euro).

Prepaid-Karten sind in Myanmar an den meisten Flughäfen, in allen größeren Städten und mittlerweile auch in vielen Kleinstädten und Dörfern erhältlich.

Strom und Elektrizität

In Großstädten und in den meisten touristisch erschlossenen Gebieten ist die Stromversorgung generell ausreichend. Jedoch kann es in Myanmar immer wieder zu Stromausfällen kommen. Daher empfiehlt es sich, auf eine Myanmar-Reise eine Taschenlampe, Stirnlampe *, u. U. Kerzen und Teelichter sowie eine Powerbank * fürs technische Equipment mitzunehmen. In abgelegenen Gebieten und vielen Dörfern gibt es nur am Abend für einige Stunden Strom.

Standardmäßig beträgt die elektrische Spannung in Myanmar 220/230V, 50 Hz. Viele Steckdosen entsprechen britischem Standard (drei flache Stifte). Es gibt aber auch Steckdosen für deutsche Stecker. Dennoch empfiehlt sich die Mitnahme eines Reisesteckers / Reiseadapters *.

Zeit und Zeitverschiebung

Der Zeitunterschied zwischen Deutschland und Myanmar beträgt plus 5,5 Stunden, während der Mitteleuropäischen Sommerzeit plus 4,5 Stunden. Das heißt, deutsche Reisende müssen in Myanmar ihre Uhr 5,5 bzw. 4,5 Stunden vorstellen.

Wichtige Feste und Feiertage

Bezeichnung und Termin Besonderheiten
Thingyan – Burmesisches Neujahrsfest
März /April (Tabaung/Tagu)
Wasserschlachten, Tanz und Musik. Zahlreiche Geschäfte geschlossen
Vesakh-Fest – Gedenken an die Geburt, Erleuchtung und den Tod des Gautama-Buddhas
April/Mai(Tagu/Kason)
In Tempeln und Klöstern werden Bodhi-Bäume mit Wasser begossen
Beginn der drei Monate andauernden buddhistischen Fastenzeit – Erinnert an die erste Predigt Buddhas
Juni/Juli (Nayon/Waso)
Meditation
Taungbyon Nat Festival – Gedenken an die Nats Min Gyi und Min Lai
Juli/August (Waso/Wagaung)
Pilgerorte: das Dorf Taungbyon bei Mandalay und Mount Popa
Regatta-Festival
August/September (Wagaung/Tawthalin)
Bootsregatten u. a. auf dem Kandawgyi-See in Yangon
Erstes Lichterfest – Markiert das Ende der Fastenzeit
September/Oktobter (Tawthalin/Thadingyut)
Häuser und Pagoden werden mit Lichtern geschmückt, Geschenke ausgetauscht. Straßenumzüge, Musik und Tanz
Zweites Lichterfest – Markiert das Ende der Regenzeit
Oktober/November (Thadingyut /Tazaungmon)
Landesweit werden Laternen und Kerzen angezündet, fünftägiges Heißluftballon-Festival im Shan Staat
Neujahrsfest der Karen
Dezember (Nadaw)
Musik und Tanz
Neujahrsfest der Kayin
Dezember/Januar (Nadaw/Pyatho)
Im Kayin-Staat und am Irrawaddy-Delta Tanz in traditionellen Trachten
Erntefest – Feierlichkeiten anlässlich der Reisernte
Januar/Februar (Pyatho/Tabodwe)
Landesweit wird Htamane gekocht und an Nachbarn und Mönche verteilt. Htmanae besteht aus Sticky Rice, Erdnüssen, Sesam und Ingwer. In vielen Dörfern finden Htamane-Kochwettbewerbe statt
Shwedagon-Festival
Februar/März (Tabodwe/Tabaung)
Großes Fest in der Shwedagon-Pagode in Yangon

Verhalten und Verhaltensregeln

Kunsthandwerk

Gängiges Kunsthandwerk in Myanmar sind Holzschnitzarbeiten (Schalen, Dosen, Buddha-Figuren), Papierschirme (hti), Webarbeiten (Schals, Tücher, Logyis, Stoffe), Lackarbeiten (Tee-Service, Dosen, Schalen, Vasen, Tabletts), Marionetten, Gold- und Silberschmuck, Kupfer-, Bronze- und Messingarbeiten, Gemälde, Wandbehänge und Stickereien.

Kunsthandwerk wird entweder in den herstellenden Betrieben, auf Märkten oder an Ständen in Tempeln und Pagoden verkauft.

Exportbestimmungen: Buddha-Figuren aller Art dürfen nicht aus Myanmar ausgeführt werden. Es sei denn, es handelt sich um Neuware mit einer entsprechenden Kaufbescheinigung. Der Export von Edelsteinen (Rubine, Saphire, Topase, Smaragde etc.) ist nur gestattet, wenn die Ware bei lizenzierten Händlern erworben wurde und eine entsprechende Bescheinigung für den Zoll vorliegt. Andernfalls drohen Haftstrafen. Die Ausfuhr von Antiquitäten ist ohne Sondergenehmigung strikt verboten.

[ nach oben ]

Entdecke Myanmar mit
Gudrun Brandenburg

  • Gudrun
  • Hi, ich bin Gudrun, Redakteurin, Anfang 50, lebe in Berlin, liebe Südostasien und schreibe für dich klick-myanmar.de. In meinem Online-Reiseführer erfährst du alles, was du für deinen Myanmar-Urlaub wissen musst. Ich wünsche dir eine tolle Reise! Schön, dass du hier bist!